Der Lauf des Lebens …

Gerade eben habe ich gestaubsaugt. Und da ich beim Staubsaugen immer wunderbar nachdenken kann und mich heute total in meine Gedankengänge verstrickte, überlegte ich, mich direkt hinzusetzen und einen neuen Blogeintrag zu schreiben. Über mich. Über meine Gedanken. Weil ich glaube, dass viele sie teilen werden. Denn ich habe in den letzten Wochen so viele Mails von euch bekommen, weil ihr ähnliche Schicksale hattet wie ich und ich weiß, dass ich mit meinen Gedanken nicht alleine stehe. Und weil alles aus mir raus muss. Und weil ich euch gern teilhaben lassen möchte. Nicht an allem natürlich. Aber an einem kleinen Teil von mir.

Vielleicht hätte ich früher in so einem Moment meine Freundin Moni angerufen, um mit ihr rumzuphilosophieren. Aber das kann ich nicht mehr. Vielleicht hätte ich auch Jerry einfach alles gesagt. Aber auch das geht nicht mehr. Und vielleicht hätte ich auch einem anderen Freund alles erzählt. Aber auch das geht nicht mehr. Ich habe im letzten halben Jahr so viel verloren von dem, was mich und mein Leben ausmachte. Eine meiner besten Freundinnen. Einen meiner besten Freunde. Und meine geliebte “Lebensgefährtin” Jerry.

Manchmal glaube ich wirklich, dass mich das Leben “prüfen” möchte. Ich weiß, dass all das der Lauf des Lebens ist. Ich weiß, dass der Tod zum Leben dazugehört. Ich weiß es. Aber ich verstehe es eben nicht. Ich bin ein Mensch, der gerne neue Dinge erlernt. Ich möchte so vieles wissen, ich möchte die Welt einfach verstehen. Und wenn man es mir oft genug erklärt, dann versteh ich auch wirklich alles. Außer es hat mit Mathematik zu tun. Oder Politik. Oder Erdkunde. Aber alles ist irgendwie erklärbar.

Nur der Tod nicht.

Ich schrieb euch vor ein paar Tagen, dass ich ein Buch gekauft habe. Inzwischen habe ich es gelesen: Zwiesprache mit Tieren. Es geht in dem Buch darum, dass Menschen mit Tieren “reden” können. Nicht unbedingt mit Worten, sondern vor allem anhand von Bildern, die sich nur im Kopf abspielen. Ob ihr es glaubt oder nicht: einige Dinge davon habe ich wirklich wiedererkannt, wenn ich an das Leben mit Jerry denke. Ich weiß, dass Jerry und ich uns so so nah waren. Ich habe mich zum Beispiel immer gefragt, woher Jerry morgens wusste, dass ich wach bin. Oft war es so, dass ich einfach nur im Bett lag, mich nicht bewegte, die Augen öffnete und ein paar Sekunden später hörte ich “tapp tapp tapp” auf dem Laminat und Jerry kam zu mir. Ich habe das oft meinen Freunden erzählt und dann immer scherzeshalber gesagt: “Das ist so, als wenn dann morgens beim Aufwachen direkt das W-Lan zu Jerry aktiviert wird!”

Oder es gab Momente, in denen Jerry in einem anderen Raum lag und ich dachte, es wäre schön, wenn sie jetzt zu mir käme. Und ein paar Minuten später war sie bei mir. Natürlich kann das alles Zufall gewesen sein. Aber was, wenn nicht?

Ich habe nicht alles geglaubt, was in dem Buch stand. Aber das Thema mit den toten Tieren hatte mich besonders interessiert. Das Kapitel besagt zum Beispiel, dass Tiere keine Angst vor ihrem eigenen Tod haben. Weil sie wüssten, dass sie wiedergeboren werden. Ja gut … da hab ich dann gedacht: “Klar … der intelligente Mensch aus dem Jahr 2015 WEISS nicht, dass er wiedergeboren wird, aber Tiere schon?” Doch irgendwie beruhigte mich dieser Gedanke. Auch, dass Jerry vielleicht wieder als Katze zur Welt kommen könnte und sie dann auch wieder den Weg zu mir findet. Zumindest ist mir der Gedanke daran irgendwie sympathisch.

Mit einem Bekannten sprach ich neulich auch über das Thema “Wiedergeburt” und er empfahl mir dieses Buch:

dastibetischebuchHätte mir jemand vor einem halben Jahr gesagt, dass ich mir ein Buch kaufen würde, das mit dem Buddhismus zu tun hat, so hätte ich wohl nur gelächelt und gedacht “Ja nee, is klar!” Und jetzt? Habe ich die tiefe Hoffnung, dass ich darin Antworten finden kann. Antworten auf die Millionen Fragen, die ich in mir habe und die mir NIEMAND beantworten kann. Und ich finde es sogar “aufregend”, was das Leben im Moment mit mir macht. Ist es nicht irgendwie spannend, zu sehen, welche Wege man plötzlich geht, weil das Leben sich “verschiebt”?

Ich habe in meinen Videos immer gesagt, dass ich kein gläubiger Mensch bin. Ich bin katholisch erzogen worden, habe so ziemlich alles in der Kirche mitgemacht, was man machen konnte (Meßdiener, Kirchenchor, Kirchenzeitung und und und), aber mit 16 wurde mir dann klar, dass ich “daran” einfach nicht glaube. Ich habe die Zeiten in den Messen immer einfach nur “abgesessen” und gezählt, wie viele Leute gähnen oder geguckt, wie lange ich die Luft anhalten kann, ohne von der Bank zu kippen. Es hat mich einfach nicht interessiert. Ich habe nicht daran geglaubt.

Und jetzt?

Habe ich das Gefühl, dass ich einen Glauben brauche, der mir Halt gibt. Der mich irgendwie “in der Spur” hält. Ich möchte verstehen. Ich möchte begreifen. Ich finde mich einfach nicht damit ab, zu sagen “Moni ist tot. Jerry ist tot.” Ja, ich kann loslassen und das mache ich auch. Ich halte nicht an den beiden fest. Ich liebe sie in meinem Herzen weiter.  Aber mir genügt die Aussage “Sie sind tot” an sich eben einfach nicht. Ich weiß, dass ihre Körper unter der Erde begraben sind. Ich habe es mit eigenen Augen gesehen. Aber wo sind ihre Seelen? Wo ist all das, was sie ausmachte? Außer in meinem Herzen. Denn da spüre ich sie immer noch. Viel mehr als je zuvor. Ich habe für sie einen Raum in meinem Herzen eingerichtet, von dem ich jederzeit die Tür öffnen kann und dann bin ich bei ihnen.

Natürlich habe ich noch andere “beste Freundinnen” und ich bin auch so so froh, dass ich sie habe. Aber dennoch haben Moni, der Freund und Jerry ja ein tiefes Loch in mir hinterlassen. Eine Leere, an deren Seiten ich derzeit keine Haltegriffe finde und die mich manchmal ziellos umherschwirren lassen. Als würde man in einen wasserlosen Brunnen fallen und könne sich an den Seiten nicht festhalten. Und der Fall hört auch einfach nicht auf.

Manchmal macht es mir ein wenig Angst, wenn ich mich selber “betrachte”. Einerseits fühle ich mich so kraftvoll, habe in 1,5 Jahren so viel an meinem Körper und meinem Leben gearbeitet, dass ich mich so wahnsinnig stark fühle. TROTZ der miesen zwei Jahre, in denen Krankheiten und Tod so vorherrschend waren.

Und dann ist da die andere Seite. Das Herz. Das sich so oft einsam fühlt. Dass jetzt gerade anfängt zu weinen. Das so verletzlich ist. Auf dem so oft rumgetrampelt wurde. Das so geschunden ist. Das seine Narben aber nicht zeigen will. Obwohl sie da sind. Und so tief. Und noch lange nicht verheilt.

Ich möchte eine “Brücke” finden. Zwischen meiner Kraft und meiner Leere. Ich möchte die Leere füllen und versuche das eben mit meinen Aktivitäten und meinem Lebenswandel. Aber die Frage nach dem Sinn ist allgegenwärtig. Ja, der Sinn des Lebens ist Leben. Aber vielleicht wäre es einfacher, wenn ich das Leben verstehen würde. Und wenn ich die Menschen verstehen würde. Aber was, wenn ich es nie verstehe? Ist das dann einfach der Weg, den ich gehen muss, bis auch er endet?

Und das Allerschlimmste ist, dass ich sehe, dass es Menschen gibt, die noch LEBEN. Und trotzdem tot sind. Wenn sie es für sich alleine tun, ist es deren Sache. Aber wenn mein eigenes Leben darin involviert ist, dann tut es mir weh. Dann schreit mein Herz. Dann schreie ich deren Leben an und sie hören es einfach nicht. Und dann fühle ich mich so machtlos ob der Ungerechtigkeit, die ich sehe. Ich weiß, dass diese Menschen wieder richtig leben könnten, wenn sie … ja … wenn sie nicht nur existieren würden, sondern das leben, was sie wirklich wollen. Ich könnte alles noch besser beschreiben, wenn ihr wüsstet, wovon ich rede, aber das kann ich an dieser Stelle nicht. Es ist auch sinnlos. Weil es sowieso nie da ankäme, wo es aus mir herausschreit. Im Herzen.

Und so lebe wenigstens ICH weiter. Ich mache Dinge, die ich so oft “für Moni” mache. Ich mache Dinge, von denen ich wüsste, dass sie so unsagbar stolz auf mich wäre. Ich bin dankbar, dass sie, der Freund und Jerry so ein großer Teil meines Lebens waren. Und immer noch sind.

Vielleicht ist Liebe der Sinn des Lebens. Aber mit ihr stand ich irgendwie immer auf dem Kriegsfuß. Das ist aber ein anderes Thema und darauf möchte ich hier nicht eingehen. Ich weiß nur, dass ich soviel Liebe in mir habe, dass ich ganze Kriege damit beenden möchte. Und ich habe auch da Angst, dass ich eines Tages darin ertrinken werde.

Aber vielleicht hilft mir das Buch da oben. Ich werde in den nächsten Tagen hineinschauen. Und vielleicht wirklich ein paar Antworten finden. Antworten, die mir helfen, den Tod zu verstehen. Das Leben zu meistern. Meine Kraft noch positiver anzuwenden. Die zwei Hälften in mir zu vereinen.

Ein Ganzes aus mir zu machen.

Und das, was mir gut tut, das was mich liebt, das was mich will wird den Weg zur mir finden. Da bin ich mir ganz ganz sicher. Denn Hoffnung muss man immer haben. Weil sie Lebenselexier ist. Und der Grundstein für so Vieles. Vor allem fürs (Über)-leben.

 

 

Kossi & Friends – Box … das große Testen :-)

Jippieh, ab sofort werde ich eure Lieblings-Teewicht-Tees für die Kossi&friends-Box testen!

Und achtet mal auf die fiesen Dinger, die auf den Tees liegen! Hab ich extra so hingelegt, damit ihr nix erkennen könnt :-P

Eins davon KÖNNTE ein Goodie für die Box werden. Ich verrate natürlich nix, aber ich kann euch sagen: die Dinger wären mein gesunde-Ernährungs-Tod, wenn ich sie alleine testen würde, denn ich könnte sie rein theoretisch alle auf einmal in meinem Mund wegzaubern. Rein praktisch eigentlich auch. Streiche “eigentlich”.

Aber ich werde jeweils nur ein kleines Stück probieren und den Rest muss dann jemand anderes verköstigen. Geht bei trockenen Schokoholikern leider nicht anders :-D Freut euch drauf!!

Ach ja, und weil es bereits viele Anfragen gab: ich kann noch nicht genau sagen, wann die Box erscheint. Da spielen ja immer einige Faktoren eine Rolle, aber ich denke, dass es allerspätestens im April soweit sein wird! Eine große Box wie sonst wird es diesmal auch nicht geben. Denn ich habe mich zwar bereits für ein voooooooll schönes Design entschieden, aber mir gefällt die Form der großen Box nicht und deshalb wird alles diesmal anders zusammengestellt. Aber genauso schööööön! Versprochen! ✌️

Und jetzt frag ich mich: wie bitteschön soll ich die Nacht überleben zusammen mit den Schokodingern in einer Wohnung? Wir atmen quasi die gleiche Luft! Das wird ne Herausforderung! Als würde ich ne Nacht mit Matthias Schweighöfer verbringen und der sagt dann: “Kossi, du darfst nur gucken! Nicht anfassen! Oder gar vernaschen!” Geht gaaaaaaaaar nicht, oder? ;-)

kossiandfriendsprobentesten

“Zwiesprache mit Tieren” – Arthur Myers

Ich würd sagen: da hab ich mal n schönen Schnapper gemacht ;-) Ich hab das Buch letzte Woche für 0,42 Euro gekauft. Plus 3,00 Euro Versand natürlich: http://amzn.to/1vsJOKn

Sicher muss man sich für dieses Thema interessieren. Und sicher muss man auch dran glauben. Ich habe es fast durch und wünsche mir, dass es so ist, wie es darin steht. “Testen” kann ich es derzeit ja nicht, weil ich “tierlos” bin, aber einige Dinge kenne ich wirklich aus der Vergangenheit und meinem Leben mit Jerry. Dinge, die ich eigentlich immer abgewunken habe und dachte, das sei alles Zufall.

Wer sich also für dieses Thema interessiert, der könnte mit diesem Buch gut beraten sein. Vielleicht gibt es das ja nochmal für so einen Schnäppchenpreis ;-)

Meine Ausgabe war übrigens niegelnagelneu, obwohl in der Beschreibung stand, dass es gebraucht war. Stand wohl in einer Bibliothek ein paar Jahre einfach nur rum und hat drauf gewartet, dass ICH es eines Tages in mein Bücherregal hole.

Vielleicht hat Jerry es mir ja auch geschickt. Und vielleicht wird ihre Seele ja wirklich wiedergeboren und wird auch wieder den Weg zu mir finden. Mag für viele von euch vielleicht an den Haaren herbeigezogen klingen. Aber ich glaube mittlerweile, dass die Trauer um Menschen und Tiere irgendwie Dinge in einem freisetzen, die man früher auch belächelt hätte. Vielleicht einfach nur, weil es Trost spendet. Und weil man versucht, all das irgendwie zu verstehen. Weil man Wege sucht, mit allem irgendwie klarzukommen. Nicht dran zu zerbrechen. Und gestärkt aus allem rauszugehen.

Wie auch immer: solange es mir gut tut, behalte ich diese Gedanken einfach bei <3

zwiesprache mit tieren

Die schönste Art, sein Herz zu verlieren …

Ich habe jetzt eine Woche kein Buch in der Hand gehalten bzw. nicht eine einzige Seite gelesen. Ich hoffe, dass mein Kopf in den nächsten Tagen wieder ein paar Kapazitäten frei hat, damit ich mein aktuelles Buch (den aktuellen Sophie-Kinsella-Schmöker: http://amzn.to/1BgL4SU) zu Ende lesen kann.

Denn danach möchte ich unbedingt zu diesem Buch greifen, das seit heute im Handel erhältlich ist. Es klingt rein vom Klappentext her so wunderschön und mir wurde schon sehr davon vorgeschwärmt. Außerdem finde ich den Titel wunderbar herzgeschmeidig und das Cover einfach nur biiiildhübsch: http://amzn.to/1Dx5uqb

 

die schönste art sein herz zu verlierenAn dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal bei euch für die Anteilnahme und den Zuspruch bedanken. Ich habe so viele Mails von euch bekommen, in denen ihr mir eure eigenen “Tier-Geschichten” geschrieben hat und ich habe beim Lesen so viele Tränen vergossen. Es tut so gut, zu sehen, wie sehr auch ihr meine kleine Jerrymaus gemocht habt. Ich habe ja ganz oft gesagt, dass SIE eigentlich der kleine Star in Kossis Welt war. Ach,  … was sag ich … sie war der größte Star! Und wird es (für mich) auch immer bleiben. Ich vermisse sie sehr sehr sehr sehr. Aber ich blicke dennoch zuversichtlich in die Zukunft. Alles andere wäre ja unsinnig. Ich danke euch!

 

Endgültigkeit …

Gestern habe ich mich für immer von Jerry verabschiedet.

In den letzten Wochen hatte sie sich nicht mehr geputzt und ich habe ihr quasi jeden Tag das Gesichtchen “gewaschen”. Das habe ich gestern auch noch einmal gemacht. Ich habe ihr zudem ein Stückchen weißes Fell von ihrer Schwanzspitze abgeschnitten und ein bisschen was vom schwarzen Fell. Das klebt nun in meinem Tagebuch.

Dann habe ich einen Spaten zur Hand genommen und das Loch eigenhändig gegraben. Natürlich hätten mir liebe Menschen das abgenommen, aber ich hatte diesen Zwang in mir, es selber zu tun. Jerry war MEINE Katze. Sie war MEIN Leben. Sie hat mir soviele Jahre beigestanden und mir gut getan. Da konnte nur ICH diejenige sein, die das Loch gräbt. Dann habe ich sie (in ein Handtuch gewickelt) hinabgelassen und das Grab zugeschüttet.

Mir geht es natürlich sehr schlecht, weil ich sie so so so so sehr vermisse. Aber ich bin auch so dankbar, dass sie mich überhaupt so lange begleitet hat. Sie war seit fast fünf Jahren schilddrüsenkrank und bekam Medikamente. Vor einem Jahr bekam sie einen inoperablen Tumor am Hals, der zum Schluss so groß war wie ein Hühnerei. Die Leberwerte mussten seit ein paar Monaten auch mit Medikamenten reguliert werden. Seit Anfang Januar baute sie dann nach und nach ab. Eine Arthrose am Rücken machte ihr das Springen immer schwerer und in den letzten Tagen hat sie nur noch Milch und Wasser getrunken und nur noch minimal gegessen. Ich habe alles versucht. Ich habe mich in der letzten Woche Tag und Nacht um sie gekümmert und mich gleichzeitig Stück für Stück von ihr verabschiedet. Bis ich dann vorgestern bis zu ihrem letzten Atemzug an ihrer Seite war und sie erlösen ließ.

Ich fühle mich leer. Als wenn ich gar keine inneren Organe mehr habe. Ich weine fast ununterbrochen. Aber ich weiß, dass das ganz normal ist. Ich lasse die Trauer zu und schäme mich auch nicht meiner Tränen. Für mich war sie meine eigene kleine Familie. Und die gibt es jetzt nicht mehr. Aber es gibt die Erinnerungen. Und ich habe so so so so viele davon in mir.

Jerry war für mich die wunderschönste, schlaueste und liebste Katze der Welt, mit der man sich sogar richtig prima “unterhalten” konnte und niemand wird jemals ihren Platz einnehmen. Aber ich bin mir auch sicher, dass Jerrys Seele mir etwas Anderes, Schönes in mein Leben schicken wird. So, wie ich mir sicher bin, dass Jerry kein Zufall in meinem Leben war. Sie war meine Seelenverwandte und ich spüre auch, dass sie nicht wirklich weg ist. In mir wird sie weiterleben.

Kurz bevor ich sie zur Tierärztin gefahren hatte, habe ich zum Himmel geschaut und meiner Freundin gesagt: “Du wartest auf sie, oder? Pass gut auf sie auf!”

Und so, wie ich es schon zu ihren Lebzeiten getan habe, werde ich auch weiterhin täglich sagen, wie sehr ich sie liebe und wie sehr ich es nun vermisse, die samtige Außenseite ihrer Ohren zu küssen. Das habe ich zuletzt getan, bevor sie die zweite Spritze bekam … ❤️

 

IMG_3716 klein

Du fehlst …

Mein kleiner Schatz, ich danke dir für 14,5 tolle Jahre. Ich habe heute die schwerste Entscheidung meines Lebens treffen müssen, aber sie war auch die einzig richtige. Mein Herz schreit nach dir! Und wird es für immer tun! Ich liebe dich ❤️

 

jerry abschied

Kossi & Friends – die Gewinnerin des Überraschungspaketes

Vieeeeeeeeeelen lieben Dank für all eure Lieblingstee-Vorschläge! Ich habe alle Tees auf eine Liste gepackt und dem teewicht gemailt, der mir dann in Kürze alle Proben zuschicken wird. Ich freu mich drauf!!

Und hier nun die Gewinnerin des Überraschungspaketes:

Viola Ebner

Viel Spaß mit dem Inhalt. Solltest du bei Instagram oder Facebook sein, würde ich mich sehr freuen, wenn du dort ein Foto mit dem Inhalt posten würdest. Ich bin doch selber immer total neugierig :-)

BlubberBlabberVlog # 74 – “Meine Tagebücher – ein Jahr danach”

Soooo, das ist nun der vorerst letzte Teil meiner BlubberBlabberVlog-Serie. Demnächst werde ich sowas wieder machen. Wenn ihr ein bestimmtes Thema habt, von dem euch meine Meinung interessiert, dann schreibts mir einfach! Vielleicht ist ja was dabei, zu dem ich auch wirklich was zu sagen habe :-)

Moleskine: http://amzn.to/1D5mPo2
Fünf-Jahres-Buch: http://amzn.to/1tcnhR4
F & A-Buch: http://amzn.to/1usVfft

Kleine Frage- und Antwortbücher (aus dem Thiele-Verlag):

Memories Nr. 1: http://amzn.to/1zs70Hk

Memories Nr. 2: http://amzn.to/1AedxIy

Memories Nr. 3: http://amzn.to/1HCKMt9

(der Inhalt bei diesen drei Büchern ist identisch. Sie unterscheiden sich nur bei der äußeren Gestaltung)

First impressions: Shopaholic in Hollywood – Sophie Kinsella

Ich lese gerade den 7. Teil der Shopaholicserie von Sophie Kinsella und was soll ich sagen? Ich bin von der ersten Seite an direkt wieder in Becky verliebt :-D

Wie auch schon in den anderen Teilen dieser Reihe, entdecke ich direkt Antwortschreiben von Firmen an Becky Brandon (die früher Bloomwood hieß). Die Briefe von Becky werden nicht aufgeführt, aber die braucht man auch gar nicht, weil man sich anhand der Antworten denken kann, was Becky geschrieben hat. Und es ist soooooooo irre lustig. Man muss diese Art von Humor natürlich mögen und ich kann mir gut vorstellen, dass viele Frauen da so rein gar nix mit anfangen können, aber ich sehr wohl. Und viele andere Frauen dann wiederum auch. Sonst wären die Bücher ja nicht so erfolgreich.

Der Humor ist einfach … ich sag es kurz und knapp: bekloppt! Durchgedreht! Chaotisch! Und ich liebe genau DAS! Zumal Becky selber immer wieder liebenswert ist und man sie ab und zu einfach mal in den Arm nehmen möchte.

Ich habe etwas mehr als 100 Seiten intus und gerade als ich das Buch hier verlinkt habe (ein Klick aufs Foto bringt euch direkt zum Buch), habe ich einen kurzen Blick auf die Sternevergabe bei Amazon erhaschen können. Ich würde sagen, die Meinungen gehen stark auseinander und sind sehr durchwachsen. Die Rezensionen schaue ich mir natürlich nicht an, denn ich möchte nicht, dass mir irgendwas verraten wird. Ich kann nur sagen, dass ich das Buch bisher genauso flasht, wie alle anderen Bücher von Kinsella auch.

Wer die Shopaholicserie noch nicht kennt, könnte einen Blick in meine Lese-Welt werfen. Dort findet ihr unter dem Autorinnennamen alle meine schriftlichen Rezensionen und auch die Reihenfolge der Bücher, die ihr unbedingt einhalten solltet. Aber auch Kinsellas Bücher außerhalb der Shopaholicserie kann ich euch sehr ans Herz legen!

So, und ich lese nun flugs weiter! Ich hab Becky schließlich seeeeeeeeeeeeeeeeehr lange seeeeeeeeeeehr doll vermisst! :-)

 

kinsella hollywoodMeine abschließende Meinung zum Buch werdet ihr im Anschluss HIER finden. Ich verlinke dann zu meiner Rezension.

 

Kossi liest @ bookboard No. 3 – “Gebete für die Vermissten” – Jennifer Clement

Es gibt ein neues “Kossi liest @ bookboard”-Video für euch:

Zum Buch: http://amzn.to/1xsIO9n

Du möchtest das (natürlich kostenlose) Bookboard-Widget auch in deinem Blog präsentieren? Dann schreib an Info@ferschmedia.de

TheBookboard-Facebook: http://on.fb.me/1rMsjgX

Ältere Beiträge «